Newsletter #45

Unseren grünen Lungen geht die Puste aus

Thursday, November 12, 2020 by Extinction Rebellion

(Um den Newsletter zu abonnieren, klickt hier. Die Online-Version könnt ihr in verschiedenen Sprachen lesen. Vielen Dank an das XR Translation Team!)

Liebe Rebell*innen,

Nach vier nervenzerreißenden Tagen steht die Meinung der US-amerikanischen Bürger fest: Sie haben sich gegen vier weitere Jahre mit verstärkter Förderung von fossilen Brennstoffen und Leugnung der Klimawissenschaft entschieden. Sie haben einen Präsidenten gewählt, der die USA zurück zum Übereinkommen von Paris führen wird und eine Energiewende versprochen hat. Damit geben sie uns allen etwas enorm Wertvolles: Hoffnung.

Auch die Politik in einigen asiatischen Ländern zaubert derzeit ein Lächeln auf viele Gesichter. Sowohl Japan als auch Südkorea haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2050 “CO2-neutral” zu werden, gefolgt von Chinas Versprechen, dasselbe bis 2060 zu erreichen.

Doch die Klimakrise zerstört bereits heute zahlreiche Leben. Es ist zu einfach für Politiker, nur zukünftige Ziele zu setzen und ehrgeizige "Roadmaps" zu entwickeln, während die Klimawissenschaft und die tägliche Realität klar machen, dass jetzt Handeln nötig ist. Ganz egal, wie einstimmig und gut gemeint die Versprechen der Regierungen sind - angesichts der verheerenden Zerstörung der Umwelt, die vielerorts weiterhin vor sich geht, bieten diese wenig Trost.

Die Red Brigade trauert um einen Wald, der in Deutschland abgeholzt wird,um Platz für eine Autobahn zumachen.

Die Red Brigade trauert um einen Wald, der in Deutschland abgeholzt wird, um Platz für eine Autobahn zu machen.

Von allen Kontinenten erreichen uns Nachrichten von Wäldern, die abgeholzt werden. Diese katastrophale Zerstörung geht weltweit weiter, obwohl wir wissen, wie wichtig diese Lebensräume für unser aller Überleben ist, weil sie CO2 speichern und auch gefährliche Krankheiten eindämmen. Wie lange können wir noch der Industrie, Infrastruktur oder selbst unseren Freizeitbeschäftigungen mehr Wert beimessen als dem Leben selbst?

Wir berichten in dieser Ausgabe außerdem von der Rebellionswelle in vier europäischen Hauptstädten, die zeigt, wie unsere Bewegung trotz der Pandemie weiterhin für Fortschritte in der Klimapolitik und den Schutz unserer wertvollen Lebensräume kämpft.

Italienische Rebell*innen blockieren den Sitz des ÖlkonzernsENI.

Italienische Rebell*innen blockieren den Sitz des Ölkonzerns ENI.

Kurz bevor er die Wahl verlor, gab Noch-Präsident Trump seine Zustimmung zu Holzfällarbeiten im Tongass-Nationalpark in Alaska, dem größten gemäßigten Regenwald der Welt. Wenn Persönlichkeiten mit solch destruktiver Politik abgewählt werden, ist das durchaus ein Grund zum Feiern. Doch darüber hinaus, müssen wir dafür kämpfen, diese destruktiven Gewohnheiten ein für allemal zu beenden. Deshalb ist ziviler Widerstand heute wichtiger denn je.

Wenn ihr helfen möchtet, schaut auf unserer Website vorbei und erfahrt mehr über XR.

Wenn ihr euch mit Rebell*innen in eurer Region in Verbindung setzen wollt, meldet euch bei eurer nächsten XR Gruppe Sollte es in deiner Region keine aktive Gruppe geben, könnt ihr eine aufmachen

Wenn ihr frühere Ausgaben des Newsletters lesen wollt, könnt ihr sie hier finden.

Die Rebellion braucht Deine Unterstützung. Wenn Du keine Zeit zur Verfügung stellen kannst, überlege bitte, ob Du Geld spenden kannst.

Unterstützt die Rebellion

Inhalt

  • Aktionshöhepunkte
  • XR Unchained
  • Ankündigungen
  • Lesenswert

Aktionshöhepunkte


Der Kampf für Bugoma Forest

OCT | Bugoma, Uganda & Goma, Demokratische Republik Kongo

Ugandische Rebell*innen versuchen, die Abholzung eines Waldes für eine Zuckerrohrplantage zu verhindern.

Umweltschützer warnen schon lange, dass selbst die Zerstörung eines kleinen Teils des tropischen Regenwalds von Bugoma verheerende Auswirkungen auf Flora und Fauna haben und den Wasserstand des Nils beeinflussen wird.

Die ugandischen Rebell*innen absolvierten zusammen mit anderen Umweltaktivisten einen 10km-Lauf, um auf diese Abholzung aufmerksam zu machen, und starteten eine Petition, um das Parlament von Uganda aufzufordern, die Zerstörung zu stoppen.

Schild mit der Forderung "Rettet BugomaForest"

Photo: XR Uganda

Während Arbeiter begannen, riesige Bäume zu fällen, wurden Aktivisten und Journalisten vor Ort vom Militär verhaftet und sogar beschossen.

Die ugandischen Rebell*innen glauben jedoch, dass es jetzt einen Hoffnungsschimmer gibt, nachdem die Welt durch ihren Protest darauf aufmerksam gemacht wurde. Die Regierung von Uganda wird vor den Ostafrikanischen Gerichtshof gebracht, und die Rodung wurde auf internationaler Ebene unter anderem von der EU verurteilt.

Einige Wochen zuvor gingen Rebell*innen in der Demokratischen Republik Kongo auf die Straßen. Die Mitglieder von XR Université de Goma verurteilten die andauernden Versuche, Ölbohrungen im Virunga National Park, welcher zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, zuzulassen.

Mit grüner Bemalung und Blättern geschmückt marschierten sie durch Goma und forderten ein Ende der Umweltzerstörung.

Um mehr über XR Uganda und ihre nächsten Aktionen zu erfahren, könnt ihr ihnen auf Twitter folgen.

Ein Junge demonstriert mit einem Schild mit XR-Logo gegenGewalt

Photo: XR Université de Goma


Omnibus Bill: Indonesiens Wälder im Visier

5 OKT | Jakarta, Indonesien

Eine Rebellin auf dem Protest (‘Mosi Tidak Percaya’ heißt ‘Misstrauensvotum’).

Die indonesische Regierung hat ein neues Gesetz verabschiedet, das die Zerstörung des dortigen tropischen Regenwalds (derzeit der drittgrößte weltweit) bedeuten würde.

Das sogenannte "Omnibus Bill" wird als wirtschaftsfördernd und notwendig für die Erholung des Landes nach der Covid-Pandemie präsentiert. In Wahrheit wurde der 1000-seitige Gesetzesentwurf jedoch bereits vor der Pandemie entwickelt und nun im Eiltempo im Parlament durchgedrückt, um weitere Prüfung zu vermeiden. Das Gesetz schränkt sowohl Umweltschutz als auch Arbeiterrechte so stark ein, dass es sogar von globalen Investoren kritisiert wird. Viele an der Ausarbeitung des Gesetzes beteiligte Personen stehen mit der Kohleindustrie in Verbindung.

Sicherheitskräfte undDemonstranten

Photo: AntaraFoto/Basri Marzuki

Arbeiter und Studenten in ganz Indonesien protestieren gegen das Gesetz, doch die brutale Polizeireaktion hat XR Indonesia davon abgehalten, sich den Protesten offiziell anzuschließen. Tausende von Menschen wurden verhaftet, weil sie sich schlicht und einfach in der Öffentlichkeit versammelt haben, und es gibt zahlreiche Berichte von Polizeigewalt und Ausschreitungen. Mindestens zwei Studenten mussten mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

XR Indonesia koordiniert stattdessen gemeinsam mit anderen Umweltschutzgruppen einen friedlichen Marsch durch Jakarta. Dieser wird am Tag vor der Asian Climate Rally stattfinden und die 5 Forderungen von XR Indonesia hervorheben (darunter die Aufhebung aller Gesetze, die zur Zerstörung der Umwelt führen).

Wenn ihr mehr über XR Indonesia und ihre nächsten Aktionen erfahren möchtet, könnt ihr ihnen auf Instagram folgen.

Demonstrant vor einem brennendenGebäude

Photo: AMW


Berlin: Blockade für die Bäume

5 - 9 OKT | Berlin, Deutschland

Rebell*innen in Deutschland protestierten gegen die Abholzung uralter Wälder für eine neue Autobahn, indem sie das verantwortliche Bauunternehmen blockierten.

Die Rebell*innen verbarrikadierten den Eingang zum Sitz des Unternehmens mit einer riesigen Skulptur eines sterbenden Baums, sowie Ketten und Sekundenkleber. Einige mutige Rebellinnen zeigten sich "oben ohne", um die Aufmerksamkeit der Medien auf diese verheerende Zerstörung zu lenken, und Fackeln symbolisierten brennende Wälder.

Blockade der staatlichen StraßenbaugesellschaftDEGES.

Blockade der staatlichen Straßenbaugesellschaft DEGES.

Der Dannenroder Wald ist der größte von der neuen Autobahn bedrohte Wald, Heimat von 200-jährigen Bäumen und bedrohten Tierarten, sowie auch ein wichtiges Wasserreservoir für die Region. Umweltschützer haben entlang der geplanten Route Baumhäuser gebaut, und in benachbarten Wäldern wurden diese bereits geräumt und Bäume gefällt.

Diese Blockade geschah am letzten Tag der Berliner Rebellion, und war nicht die einzige, die für Schlagzeilen sorgte. Zuvor hatten 300 Rebell*innen mit mehreren Straßenblockaden alle 5 Zufahrtswege zum Parlamentsgebäude stundenlang dicht gemacht. Sie sind wütend über den Aufschub des geplanten Kohleausstiegs und fordern ein Gesetz, das Klima- und Umweltzerstörung als Ökozid strafbar macht.

Rebellinnen bringen die Waldbrände nach Berlin, indem sie Feuer auf ihrenHandy-Displayszeigen.

Rebellinnen bringen die Waldbrände nach Berlin, indem sie Feuer auf ihren Handy-Displays zeigen.

Die Kohle-Lobby wurde ebenfalls zum Ziel, als 30 Rebell*innen das Büro der Braunkohlegesellschaf besetzten. Mehrere hundert Rebell*innen blockierten die Straße und forderten Transparenz und Rechenschaftspflicht.

Bevor sie von der Polizei friedlich geräumt wurden, warfen die Rebell*innen (unechte) Dokumente aus den Fenstern als Symbol der Informationsfreiheit zu Eigeninteressen in der Öl- und Kohleindustrie.

Während der Rebellion Wave protestierte XR auch vor der brasilianischen Botschaft, um die Stimmen indigener Umweltschützer zu unterstützen und gleichzeitig um diejenigen zu trauern, die im Kampf gegen die Klimakrise ihr Leben verloren haben, wie Macarena Valdes, Paulo Paulino und Zezico Guajajara.

Wenn ihr mehr über XR Deutschland erfahren möchtet, könnt ihr ihre Website besuchen und ihnen auf Twitter folgen.


Rebellion in Rom von bewaffneter Polizei blockiert

5 - 12 OKT | Rom, Italien

Rebell*innen blockieren den Sitz des staatlichen ÖlkonzernsENI.

Rebell*innen blockieren den Sitz des staatlichen Ölkonzerns ENI.

Italienische Rebell*innen haben sich in Rom zu einer Rebellionswoche versammelt, und das erste Ziel ihrer Proteste gegen die andauernde Untätigkeit angesichts der Klimakrise war die Regierung.

Die Rebell*innen sangen, tanzten und sprachen auf der zentralen Piazza San Silvestro, gefolgt von einem "Die-in" mit Auftritt der eindrucksvollen Red Brigade.

Als die Rebell*innen sich auf den Weg zur nahegelegenen Piazza del Parlamento machten, um dort den Gesetzgebern eine Erklärung zu überreichen, wurde ihnen von bewaffneten Polizisten der Weg abgeschnitten, als wären sie keine friedlichen Demonstranten, sondern eine Gruppe von Terroristen.

Tänzer bei der"Discobedience"

Die italienische Rebellion begann mit einer gesunden Dosis "Discobedience".

Erschüttert, aber unermüdlich konzentrierten sich die Rebell*innen am zweiten Tag in Rom auf die Medien. Sie versammelten sich vor dem Sitz des Medienriesen GEDI und machten mit einer kreativen Barrikade auf das "Greenwashing" durch die Medien aufmerksam - zum Beispiel, dass der Umweltteil einer führenden Zeitung von GEDI von einem Autohersteller und dem staatlichen Ölkonzern ENI gesponsert wird!

Auch dem Hauptsitz von ENI statteten die Rebell*innen einen Besuch ab. Die Blockade vor dessen Toren hielt beeindruckende 53 Stunden stand, während 60 angekettete Rebell*innen bis zum bitteren Ende sangen und Musik spielten. Gleichzeitig wurde ein Brief an zwei hochrangige Minister gesandt, in dem die Regierung aufgefordert wird, seinen 30%igen Anteil an ENI zu veräußern und die langjährige Korruption und Menschenrechtsverletzungen durch den Ölkonzern anzuerkennen.

Italienische Rebell*innen stehen nackt, nur von Schildernbedeckt.

Italienische Rebell*innen - die nackte Wahrheit.

Am vorletzten Tag der Rebellion versammelten sich 400 Rebell*innen auf der berühmten Piazza dell'Esquilino um ‘die nackte Wahrheit’ zu zeigen. Einige mutige Rebell*innen entblößten sich, um darauf aufmerksam zu machen, dass in den Medien weitgehend Schweigen über die Klimakrise herrscht.

Nachdem die einwöchige Rebellion offiziell beendet war, veranstalteten 8 Rebell*innen ein letztes Sit-in auf der Treppe zum Parlament, wo sie vorbeikommenden Politikern erklärten, weshalb das Konjunkturpaket, das sie auf Grund des Coronavirus soeben verabschiedet haben, einen Verrat an Wissenschaft und Umwelt darstellt.

Wenn Ihr mehr über XR Italien erfahren möchtet, könnt ihr ihre Website besuchen und ihnen auf Facebook folgen.


Ein Meer von Rebell*innen in Spanien

5 - 11 OKT und 1. - 6 NOV | Spanien

Die "Blue Brigade" bewegt sich durch dieStraßen

Die blaue Welle in Spanien bewegt sich vorwärts.

Die spanischen Rebell*innen haben im vergangenen Monat lokale Rebellionen in 14 Städten auf die Beine gestellt - beeindruckend! Der Beginn der Aktionen war dringende "Post" an das Umweltministerium in Madrid, mit Texten die auf trockenes Holz geschrieben waren, um auf die weit verbreitete Versteppung in Spanien aufmerksam zu machen.

Auch online war einiges los: Es gab ein gut besuchtes Facebook Live-Ereignis zu der Frage, wie ein "Kick(ass)amblea" (mit Bezug auf die Bürger*innenversammlung, auf Spanisch "asamblea") die Demokratie umkrempeln kann. Das bekannte Denkmal des Stierlaufs’ in Pamplona wurde zeitweilig umfunktioniert, um auf die Gefahren des ökologischen Kollapses hinzuweisen.

In Granada ketteten sich Rebell*innen an einer Bank an, während in Cadiz der Verkehr zum Stillstand gebracht wurde. In allen spanischen Städten machten XR Doctors mit Die-ins die zahlreichen klimabedingten Todesfälle sichtbar, welche die Untätigkeit der Regierungen gestern, heute und morgen verursacht.

XR Doctors unterstreichen den hohen Preis der Untätigkeit angesichts derKlimakrise

XR Doctors unterstreichen den hohen Preis der Untätigkeit angesichts der Klimakrise.

Nachdem die Rebell*innen in Madrid zunächst auf Grund eines regionalen Lockdowns ihren Beitrag zur spanischen Rebellion aufschieben mussten, starteten sie nun im November ihre Welle des zivilen Ungehorsams.

In einer Aktion klebten sich einige von ihnen vor dem Landwirtschaftsministerium fest, wobei die Rebell*innen mit Pflanzen und Blättern verbunden waren, um zu symbolisieren, wie uns die Artenvielfalt vor Pandemien wie Covid-19 schützt. Einfach ausgedrückt: Die Natur rettet Leben!.

Später bewegten sich die Rebell*innen als riesige blaue Welle durch die Straßen der Hauptstadt, um gleichzeitig darzustellen, wie der Menschheit das Wasser bis zum Hals steht und zahlreiche Menschen vor extremen Wetterereignissen fliehen müssen, aber auch wie wir Rebell*innen uns erheben wie die mächtigen Gezeiten!

Wenn ihr mehr über XR Spanien erfahren möchtet, könnt ihr ihre Website besuchen und ihnen auf Facebook folgen.

Vor dem spanischen Landwirtschaftsministerium rebelliert die schützendeNatur.

Vor dem spanischen Landwirtschaftsministerium rebelliert die schützende Natur.


Frankreich nimmt Stellung (in 324m Höhe!)

11 - 18 OKT | Frankreich

Photo: CharlesBaudry

Photo: Charles Baudry

Rebell*innen in Frankreich riefen zu Beginn ihrer Rebellion die ganze Welt zum Handeln auf, in dem sie ihr neuestes Mitglied enthüllten - den Eiffelturm!

An diesem weltweit berühmten Wahrzeichen der Liebe war der Aufruf "REBEL" zu lesen, und 9 weitere Städte in Frankreich leisteten diesem prompt Folge. In Lille wurden 150 Liter Kunstblut vergossen, in Leon wurde die Universitätsbrücke blockiert und in Orleans erhielten Werbeplakate, die den Konsum verherrlichen, von XR ein neues Gesicht.

Was ist hier zu sehen? Laut der französischen Polizei Rebell*innen, diesich “gewaltsam gegen die Verhaftungwehrten”.

Was ist hier zu sehen? Laut der französischen Polizei Rebell*innen, die sich “gewaltsam gegen die Verhaftung wehrten”.

Eine besonders schöne Aktion war der ‘Slow Walk’ in Paris, bei dem sich Rebell*innen langsam, aber stetig von einem Wahrzeichen zum nächsten bewegten, um darauf aufmerksam zu machen, wie hektisch unser heutiges Leben ist, und wie wir auf Grund dieser Hektik oft blind für die Zerstörung in der Welt sind.

Bei einer weiteren Aktion am Umweltministerium legten die Rebell*innen dann wieder einen anderen Gang ein: Sie sprühten den Eingang grün an, blockierten umliegende Straßen, ketteten sich an und lagen im Regen auf dem nassen Asphalt. Bedauerlicherweise schritt die französische Polizei erneut hart ein und warf den Rebell*innen, die lediglich auf dem Boden lagen, vor sie hätten sich ‘gewaltsam der Festnahme widersetzt’. 8 wurden festgenommen und 6 von ihnen über 24 Stunden lang von der Polizei festgehalten.

Baugesellschaften und Betonhersteller waren ebenfalls Ziel von Aktionen, um ihre Rolle in der Klimakatastrophe zu verdeutlichen, denn die Produktion von Zement verursacht 8 % der gesamten weltweiten CO2-Emissionen. Die Rebell*innen blockierten die Mischmaschinen des Beton- und Zementherstellers LafargeHolcim und hielten damit zeitweilig den Bau einer Erweiterung der Pariser Metro auf.

Wenn ihr mehr über XR France erfahren möchtet, könnt ihr ihre Website besuchen und ihnen auf Twitter folgen.


XR Unchained

Auch diesmal gab es wieder viel mehr Aktionen als wir in einem Newsletter unterbringen können. In XR Unchained findet ihr alle weiteren wunderschönen und mutigen Aktionen, für die in dieser Ausgabe kein Platz war.

Im letzten Monat wurde ein 350 Jahre alter Baum in Victoria (Australien), der von den First Nations People verehrt wurde, gefällt und auf LKWs abtransportiert um Platz für mehr Straßen zu machen. Und noch mehr Bäume sind in Gefahr - bitte helft, diese zu beschützen.

Der Camboatá Forest Rio de Janeiro, der eine Vielfalt an bedrohten Tierarten beheimatet, ist durch Pläne für eine neue Formel 1-Rennstrecke bedroht. XR Brazil ist Teil der Widerstandsbewegung.

\ Photo: Marcio Isensee e Sá

Eine der Rebellinnen aus Sydney, denen "unsittliche Entblößung" vorgeworfen wird, nachdem sie sich an der Independent Planning Commission festgeklebt hatten (der Behörde, die das Flözgasproject in Narrabri genehmigte). Die Körperbemalung der Rebellen stellt die riesigen Waldbrände dar, die kürzlich Australien verwüstet haben.

XR Unchained


Ankündigungen

Neue Artikel im XR Global Blog!

Wöchentlich werden im XR Global Blog neue Artikel veröffentlicht, die die Klimakrise auf einfach verständliche Weise präsentieren - es ist also kein Expertenwissen erforderlich! Hier sind vier unserer Favoriten...

Wie ihr fossilen Brennstoffen den Hahn zudrehen könnte, indem ihr zu einer ethischen Bank wechselt

Die meisten Banken haben ein schmutziges Geheimnis, und zwar, dass sie mit unserem Geld fossile Brennstoffe finanzieren. In diesem Artikel erfahrt ihr Schritt für Schritt, wie ihr stattdessen Banken nutzen könnt, die nicht zur Klimazerstörung beitragen.

XR Grundlagen: Jetzt handeln!

Habt ihr schon einmal versucht, einer Freundin, die noch nicht bei XR dabei ist, zu erklären, warum unsere Arbeit so wichtig ist? Dieser Artikel erklärt für Nicht-Rebellen, warum wir Jetzt Handeln müssen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Wie Monterey Bay von der Schwelle des Kollapses zurückkam

Dies ist die Geschichte einer Aktivistin, die Monterey Bay von einem riesigen Abwasserkanal in ein Meeresreservat verwandelte, obwohl sie wusste, dass sie die Früchte ihrer Arbeit nicht mehr zu ihren Lebzeiten sehen würde.

15 Beispiele von zivilem Ungehorsam (die etwas verändert haben)

Heute habt ihr vielleicht manchmal das Gefühl, dass unsere Aktionen und Proteste nichts verändern. Doch wenn man sich das gesamte letzte Jahrhundert anschaut, sieht es ganz anders aus! Hier sind 15 Geschichten von zivilem Widerstand, der konkrete Veränderungen erreicht hat!

XR Writers: Gebt uns eure Erfolgsgeschichten!

Rebell*innen aufgepasst! XR Writers sammelt Erfolgsgeschichten - alle positiven Ergebnisse, die durch eine XR-Aktion erreicht wurden. Egal, ob eine Person ihre Meinung geändert hat oder ein Land ein Gesetz geändert hat. Lasst uns gemeinsam unsere Siege feiern!

Wenn ihr mehr dazu erfahren möchtet, schreibt einfach an xrwins@protonmail.com. Bitte erwähnt dabei auch, wann eure XR-Gruppe gegründet wurde!

XR Podcast: Wirtschaft für den Planeten.

In dieser Episode hört ihr ein Interview mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth, Autorin des einflussreichen Buchs Doughnut Economics.

XR Global Support: Wir brauchen deine Hilfe!

Möchtest du gern Rebell*innen in aller Welt unterstützten? XR Global Support trägt dazu bei, dass Ressourcen zwischen den verschiedenen XR-Gruppen fließen, bietet Training, finanzielle Unterstützung und vieles mehr.

Zahlreiche Rollen in verschiedenen Arbeitsgruppen sind verfügbar: Medien, Tech, Fundraising, Partizipative Demokratie, Partnerschaften, Trainings, Regenerative Kultur, Events, Onboarding.

Wenn du Interesse hast, kannst du hier im Kalender die nächste interaktive Einführung zu XR finden (ein wichtiger Teil des Onboarding-Prozesses), in diesem Formular dein Interesse bekunden, oder weitere Fragen an XRInt-onboarding@protonmail.com stellen.

XR Global Media Library: Offene Trainingssitzungen!

Wollt ihr die tollsten neuen XR-Medieninhalte entdecken? Oder eure eigenen teilen? Dann könnt ihr in unserem nächsten Training mehr über die Nutzung der XR Global Media Library erfahren!

Ihr bekommt von uns alles, was ihr braucht. Füllt einfach diesen kurzen Fragebogen aus, und wir melden uns bei euch.


Lesenswert

In dieser Ausgabe dreht sich in den lesenswerten Links alles um die US-Präsidentschaftswahlen! Was bedeutet die Wahl von Joe Biden für das Klima? "Green New Deal" oder "Same Old Scam"? Hier entlang für weitere Informationen (auf Englisch)!

Carbon Brief: Climate Experts React to Biden’s Victory.\ Naomi Klein: We Have To Recognise How Narrow Biden's Win Was.\ Chris Hedges: American Requiem\ Wrong Kind of Green: The unannounced death of the green new deal


Vielen Dank

Danke fürs Lesen, liebe Rebell*innen, und danke für eure tolle Arbeit! Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, freuen wir uns, von euch zu hören. Schreibt uns einfach an xr-newsletter@protonmail.com.

Wir sind in einer kritischen Phase der Geschichte der Menschheit, und unsere Rebellion braucht Geld, um sich Gehör zu verschaffen. Alles, was du beitragen kannst, wird sehr geschätzt.

Unterstützt die Rebellion


About the Rebellion

extinction rebellion is a decentralised, international and politically non-partisan movement using non-violent direct action and civil disobedience to persuade governments to act justly on the Climate and Ecological Emergency. Our movement is made up of people from all walks of life, contributing in different ways with the time and energy they can spare. Chances are, we have a local branch very close to you, and we would love to hear from you. Mach mit …or consider making a donation.

Mit Liebe und Wut gemacht Extinction Rebellion (XR) ist eine Mitmach-Bewegung. Alle Designs und Kunstwerke können zur nicht-kommerziellen Nutzung verwendet werden. Dazu gehört jedoch nicht, Werbeartikel zur Spendensammlung zu nutzen oder XR einen Prozentsatz Deiner Verkaufserlöse zu schicken. Wir befürworten oder erstellen keine Werbeartikel und werden jeden verfolgen und zur Rechenschaft ziehen, der dies tut. Das XR-Symbol wurde 2011 von dem Straßenkünstler ESP entworfen, der XR die Nutzung auf der gleichen Basis überlässt: www.extinctionsymbol.info