Global Newsletter #53

Nirgends ist man sicher

Friday, July 16, 2021 by Extinction Rebellion

Eine italienische Rebellin begrüßt die G20-Finanzmitter bei ihrem Treffen in Venedig.

In dieser Ausgabe: Italiens G20-Rebellion | UK/US Pressefreiheit | Finnlands Sommer-Rebellion | Indonesiens Juni-Rebellion | August-Rebellionen in Berlin, London, Oslo | Newsletter XTRA.

Einführung

Letzten Monat wurde ein Dorf in Kanada einer der heißesten Orte auf der Erde.

Drei Tage lang brachen die Temperaturen in Lytton, British Columbia, alle nationalen Rekorde und erreichten schließlich die schwindelnde Höhe von 49,62°C (121°F). Am vierten Tag fiel es Waldbränden zum Opfer, die durch starke Winde angefacht wurden. Lytton brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die nie dagewesene Hitzewelle, die den Pazifischen Nordwesten traf, eine Region, die sonst für ihr mildes Klima bekannt ist, hat vermutlich Hunderte von Menschen und über eine Milliarde aquatischer Tiere das Leben gekostet.

Lytton fällt den Waldbränden zum Opfer. Foto: Today News Post

Diese Verwüstungen wirken sich auf die Debatte um die Klimarkrise aus. Die globale Erhitzung bringt nicht nur wärmeren Gegenden wie Pakistan und Madagaskar Extremwetter, sondern auch den sehr gemäßigten Regionen des globalen Nordens.

Wenn wir nicht unser Verhalten gegenüber unserem Planeten grundlegend ändern, werden die Hitzewellen tödlicher und häufiger auftreten. Wer gehofft hatte, dass diese nackte Realität unsere Politiker zum Handeln anfeuern würde, sieht sich getäuscht.

Vor einigen Tagen trafen sich die für die Finanzen der größten Wirtschaftsmächte der Welt Verantwortlichen in Venedig zu G20-Gesprächen. Es gab Fortschritte bei der Besteuerung von Unternehmen, aber zur Klimakrise wurde geschwiegen.

Aber an jedem Tag des Gipfels traten tapfere und herausfordernde italienische Rebell*innen auf. Sie organisierten störende Proteste in der altehrwürdigen Stadt, und ihr erfahrt alles darüber in unseren Action Highlights.

Die Polizei räumt eine Blockade vor dem finnischen Parlamentsgebäude Foto: Pietari Purovaara/ Elokapina

Ihr könnt auch von den 'Free the Press' Aktionen lesen, die sowohl im UK als auch in den USA die milliardenschweren Medienbarone aufs Korn nahmen dafür, dass sie die Klimakrise verharmlosen, oder von Indonesiens ehrgeizigem Protestmonat, der leider durch das Versagen der Regierung in der Pandemiebekämpfung verkürzt wurde, und von Finnlands erfolgreicher Sommerrebellion in Helsinki, wo die Temperaturen ebenfalls anstiegen.

In den letzten zwei Jahrzehnten sind 475,000 Menschen durch -Extremwetter ums Leben gekommen. Das Drama von Lytton zeigt, dass jeder von uns das nächste Opfer sein könnte.

Nirgendwo auf diesem Planeten ist man sicher vor der Klima- und Umweltkrise.

Eine Rebellion of One in Venedig während es G20-Gipfels. Das Schild trifft den Nagel auf den Kopf. Jeder der Protestierenden hatte Kopien eines persönlichen Briefes dabei, die er überraschten Passanten aushändigen konnte.

Beteiligt euch an XR, wo immer ihr seid. Schaut unsere globale Website an, erfahrt mehr über unsere Bewegung und nehmt Kontakt auf mit Rebellinnen in eurer Region.*

Der XR Global Newsletter wird von XR Global Support erstellt, einem weltweiten Netzwerk von Rebellinnen, die neuen XR Chaptern beim Wachstum helfen. Frühere Ausgaben zum Nachlesen findest du hier.*

Wir sind in einer kritischen Phase der Geschichte der Menschheit, und wir brauchen Geld, um unserer Botschaft Gehör zu verschaffen. Alles, was du beitragen kannst, wird sehr geschätzt.

Unterstützt unsere Rebellion

Inhalt

  • Aktions-Highlights: Italiens G20-Rebellion, Finnlands Sommerrebellion, Free The Press UK & US, Indonesiens Junirebellion.
  • Action Roundup: Schweden, Polen, Südafrika, Ecuador, Sri Lanka, Frankreich...
  • Kommende Aktionen: Berlin RiseUp, Nordische Rebellion, UK Impossible Rebellion...
  • Ankündigungen: Klimakunstgalerie in Mailand
  • Lesenswert: David Wallace-Wells, Oil Lobbyist comes clean, Greta Thunberg.
  • Buch des Monats: Activism For Life von Angie Zelter.

Aktions-Highlights

G20: Euer Geld, unser Aussterben.

8. - 11. JULI | Venedig, Italien

Rebellinnen kleben sich im Umkreis des G20-Gipfels fest.*

Die Finanzminister und Banker der größten Wirtschaftsnationen der Welt flogen nach Venedig, um an einer Reihe von Treffen über Geldpolitik teilzunehmen, und die italienischen Rebell*innen erwarteten sie schon.

Ungefähr 150 Rebell*innen aus ganz Italien nahmen an Aktionen während des gesamten G20-Gipfels teil und erreichten so eine nie dagewesene Medienpräsenz. Sie erreichten auch größte Aufmerksamkeit in der altehrwürdigen Stadt.

Diese Störung sollte den Delegierten zwei Schlüsselbotschaften übermitteln. Erstens sollten Treffen, die die Zukunft so vieler Menschen bestimmen, nicht hinter verschlossenen Türen abgehalten werden sollen. Zweitens, dass das kollektive Nichthandeln im Hinblick auf die Klimakrise schon zu viele Menschen getötet hat und novh viele mehr zu töten droht.

Das Blut der Opfer des Klimawandels fließt die berühmte Calatrava-Brücke hinunter.

20 Rebell*innen überbrachten die erste Botschaft, indem sie sich der 'roten Zone' näherten - der Sicherheitssperrzone um den Gipfel - und sich an Sicheheitsbarrieren und Pflastersteine klebten. Drei Stunden lang wurde der Ort ein Ort für Tanz und Gesang, aber die Polizei verhielt sich ruhig. Wenn man auf vergangene Rebellionen zurückschaut, könnte es immer noch zu exorbitenten Gebühren und Prozessterminen kommen.

Die zweite Botschaft wurde mithilfe einer Reihe spektakulärer und theatralischer Aktionen überbracht. Künstliches Blut wurde über die Treppen einer Brücke gegossen, in Solidarität mit den 475.000 Menschen, die in den letzten zwei Jahrzehnten durch Extremwetterereignisse umgekommen sind. Kinderschuhe säumten eine weitere Brücke, stellvertretend für die Tausende, die noch in Zukunft zugrunde gehen werden.

Eine Gruppe Meerjungfrauen lag leblos entlang eines Kanals, um den Tod der Träume unserer Kinder, der Meereslebewesen und Venedigs selbst zu beleuchten, Die Stadt wird vor Ende des Jahrhunderts unweigerlich überflutet und könnte binnen weniger Wochen als gefährdetes Unesco-Welterbe eingestuft werden.

Vergiftete Seejungfrauen liegen tot an einem venezianischen Kanal.

Zwar schenkten ihnen die Medien und die Bevölkerung Aufmerksamkeit, nicht aber die Politiker. Sie erzielten Fortschritte bei der globalen Besteuerung von Unternehmen, aber nicht bei der Finanzierung einer globalen, sauberen Energiewende.

Die G20-Länder sind verantwortlich für 75% der globalen Kohlendioxid-Emissionen, und doch haben sie seit dem Pariser Abkommen von 2015 ihre Zusagen zur Emissionsminderung weitgehend ignoriert und durchschnittlich 600 Milliarden Dollar im Jahr in fossile Brennstoffe und damit verbundene Industrien investiert.

Der Trend soll sich noch verstärken, da die Regierungen im Streben nach wirtschaftlichem Aufschwung nach der Pandemie alle anderen Bedenken über Bord werfen.

Die Staatsoberhäupter der G20-Länder werden sich im Oktober in Rom zur Fortsetzung der Gespräche treffen. Dort werden wieder italienische Rebell*innen auf sie warten. Schließt euch ihnen an und geht zu XR Italiens Facebook Websote.

Macht keinen MIst: Befreit die Presse des Westens

24. & 27. JUNI | London, UK & New York, USA

Rebellinnen und ihre Freundinnen ziehen durch London zu Murdochs Hauptquartier. Foto: Gareth Morris

Rebell*innen beiderseits des Atlantik haben die korrupten MIlliardäre angeprangert, die die Medien besitzen und die Klimakrise verharmlost haben.

Im UK konzentrierten sich die Rebell*innen auf vier Pressebarone, die die Zeitungen des Landes beherrrschen. 7 Tonnen Pferdemist wurden vor den gemeinsamen Büros der Daily Mail-Gruppe und des Independent abgeladen. Eine zweite Mistladung wurde abgefangen, ehe sie den Telegraph erreichte.

Später trafen sich über 2.000 Rebell*innen und andere Aktivist'innen am Parliament Square und marschierten durch London zum UK News Hauptquartier, das dem berüchtigten Rupert Murdoch gehört.

Rebell*innen wurden festgenommen, nacchdem die Polizei Wind davon bekam, dass eine dritte Ladung Mist dort abgeladen werden sollte, der Vorhof mit Kreide besprüht und der Eingang mit Farbe beworfen werden sollte.

An dem Marsch beteiligten sich auch Aktivisten von Black Lives Matter (BLM), Hacked Off, und des Muslim LGBT Network. Unterwegs gab es Unterhaltung durch eine lebhafte Samba-Band, aufklärende Reden und Stegreifaufführungen.

Ein kleiner Haufen Mist landete auf der Schwelle von News UK. Foto: Gareth Morris

Tage vor der Aktion veranstalteten 40 Polizeibeamte eine Razzia in einem XR-Lagerhaus und in einem Kunststudio. 12 Menschen wurden auf frischer Tat verhaftet, als sie Kunstwerke für den Marsch schufen.

Diese drakonische Maßnahme kam nicht überraschend. Als Rebell*innen während der Septemberrebellion letzten Jahres Murdochs Druckereien blockierten, übte die Regierung illegalerweise Druck auf die Polizei aus, härter durchzugreifen.Jetzt führt sie neue Gesetze ein, ldie selbst geringfügig störenden Protest für unzulässig erklären sollen.

Teilzeitclowns vor dem Fox News Hauptquartier (Vollzeitclowns sind im Gebäude=. Foto: Felton Davis

Drüben in New York, gaben Rebellinnen eine satirische Zirkusvorstellung voe dem Hauptquartier von Fox News (die auch Murdoch gehören). Ihnen schlossen sich BLM-Aktivistinnen an, die zuvor an diesem Ort protestiert hatten.

Die Aktion wurde von Clown-Doppelgängern der populärsten Moderatoren des TV-Kanals moderiert, und Passanten wurden aufgefordert, an Spielen teilzunehmen, die die verlogenen Programme des Senders parodierten. Eine Punk Rock-Band sorgte an diesem Abend für den angemessenen Sound.

Mit den Worten eines anwesenden Rebellen, ‘Fox News verbreitet die größten Lügen und sie haben die höchsten Zuschauerzahlen … sie erreichen Menschen, die das Geschehen beeinflussen könnten… und die Welt braucht jetzt dringend Hilfe.’

Erfahrt mehr über XR UK's Free The Press-Kampagne, nehmt Kontakt auf mit XR NYC, and listen to this Rebel Radio Special.

Die extreme Rechte kann nicht verhindern, dass Rebell*innen die Premierministerin erreichen.

16. - 24. JUNI | Helsinki, Finnland

Eine Aufführung von Britney Spears' Lied Toxic bei einer Straßensperre, inspiriert vom Toxic System Rave von XR Niederlande. Foto: Tiina Jalonen/ Elokapina

Etwa 140 Rebell*innen errichten eine Straßensperre vordem finnischen Parlament in Helsinki. Die Polizei reagierte überraschend nachsichtig, und der Protest ging weiter bis spät in die Nacht.

Viele Rebell*innen bachten Zelte und Schlafsäcke mit, und bis zum Morgen hatte sich die Blockade in einen schönen Campingplatz verwandelt.

Das war nur eine einer Reihe von Blockaden, die in der Hauptstadt durchgeführt wurden. Eine weitere größere Versammlung war am Senatsplatz im Herzen der Altstadt, wo die Rebell*innen sich weiterbilden oder bei Musik und Tanz entspannen konnten.

Nach vier Tagen löste die Polizei schließlich die Zeltlager auf, und 120 Rebell*innen wurden verhaftet. Manche der Verhafteten waren Menschen, die sich in den vergangenen Tagen spontan dem Protest angeschlossen hatten.

Rebellinnen zelten vor dem finnischen Parlament. Foto: Elokapina*

In der 2. Woche der Rebellion drangen finnische Rebellinnen zu einer Regierungsveranstaltung zu Klimathemen vor und verlangten, mit den anwesenden Politikerinnen zu sprechen.

Einige Parlamentarier verließen das Gebäude durch einen Hinterausgang, aber die finnische Premierministerin und drei Minsterinnen von links orientierten Parteien stellten sich den Rebellinnen und diskutierten über die Klimapolitik.

Die Politiker*innen weigerten sich, konkrete Zusagen zu machen, den Klimanotstand zu erklären, aber alle außer der Premierministerin akzeptierten, dass Finnland mehr tun muss, um der Krise beizukommen.

Insgesamt sieht XR Finnland ihre Sommerrebellion als großen Erfolg. Ihre Bewegung hatte sich über den Lockdown online vergrößert, aber diese neu gewonnenen Rebell*innen machten sich auch tatsächlich aus allen Landesteilen auf in die Hauptstadt, um an Offline-Protesten teilzunehmen.

Die finnische Premierministerin beantwortet Fragen der Rebellinnen. Foto: Satu Söderholm/Elokapina*

Die Aufmerksamkeit der Medien war auch unvergleichlich, die Rebellion erschien in regionalen als auch nationalen Nachrichten.

Andererseits gab es auch Aufmerksamkeit von rechtsextremen Gruppen, einschließlich ausgesprochener Neonazis, die die Rebell*innen anschrien, ihre Gesänge mit rassistischer Musik übertönten und drohten gewalttätig zu werden.

Die Polizei tat nichts und sagte nur, die Nazi-Schläger hätten ihre Demonstration angemeldet. XR Finnland wird eine Beschwerde gegen die Polizei einreichen, weil diese ihre Sicherheit vernachlässigt hat.

Solche Drangsalierung mag für finnische Rebell*innen neu sein, aber sie haben sich nicht abschrecken lassen. Es gibt Pläne, sich der Nordischen Rebellion in Oslo anzuschließen, die Ende August beginnt.

Folgt XR Finnland auf Facebook and Twitter.

Ein Monat der Rebellion, von Covid vorzeitig beendet

JUNI | Indonesien

Rebellinnen in Jogja, einer Stadt auf Java, schlagen Alarm bie der Juni-Rebellion.*

Der Juni läutete eine landesweite, einen Monat dauernde Rebellion von XR Indonesien ein. Der Ehrgeiz der Protestierenden entsprach dem ökozidalen Entscheidungsprozess der Regierung.

Extraktionsindustrien haben großen Einfluss auf Indonesiens politische elite. Das sieht man am Omnibus-Gesetz, das letzten Monat rechtskräftig wurde und den Umweltschutz zugunsten von Arbeitsplätzen abschafft. Das sieht man auch an der praktischen Abschaffung der Hauptbehörde des Landes zur Korruptionsbekämpfung.

Und man sieht es an der langen Geschichte der Enteignung von Bauernland durch ungerechte Verträge und den Einsatz von Bewaffneten. Besonders eine Landnahme sorgte dafür, dass die Rebell*innen in Aktion traten. Dabei geht es nicht nur um Menschenrechte. Die Kohlendioxidemissionen von halb Indonesien lassen sich auf die Verwendung des Landes zurückführen.

Am ersten Tag der Rebellion versammelten sich Rebell*innen in Städten im ganzen Land und hielten verschiedene lärmerzeugende Gegenstände in den Händen,, um wegen der Klimakrise Alarm zu schlagen.

Als die Rebell*innen das Stadtzentrum von Jakarta erreichten, klagen sie die Regierung an, weil sie das Leben ihres Volkes gefährdet. Sie projizierten auch Botschaften auf das Gebäude der Antikorruptionsbehörde.

Rebellinnen in Jakarta sitzen zu Gericht über die Regierung wegen fahrlässigen Umgangs mit der Klimakrise.*

In Makassar gab es auch erfolgreiche Demonstationen, und eine Kampagne zur Weiterverbreitung von Geschichten der Klimaflüchtlinge und Diebstahl von Bauernland wurde auf Instagram ins Leben gerufen.

Hier aber kamen die Aktionen ins Stocken. Die Pandemie ist in ganz Indonesien schlecht unter Kontrolle gebracht worden, und eine weitere verheerende Welle von Infektionen, zusammen mit aggressiverem Polizeieinsatz, vertrieb die Rebell*innen für den Rest des Juni von den Straßen.

Obwohl die Rebellion ein vorzeitiges Ende nahm, glauben die Rebellenkoordinator*innen, dass die Frustration der Öffentlichkeit einen Wendepunkt erreicht, und die Gruppe stellt Verbindungen zu anderen Widerstandsbewegungen wie Clean Up Indonesia her.

Erst einmal setzt XR Indonesien seine Interviews mit Opfern der Klimakrise und der extraktiven Ausbeutung fort. Sie sind auf ihrer Instagram Website zu sehen.

Indonesische Rebellinnen helfen Dorfbewohnern während der Junirebellion, Nahrungsmittel ökologisch anzubauen und so den von der Regierung gutgeheißenen Teufelskreis von Düngemittelkauf und Schulden zu durchbrechen.


Update von Aktionen

3. JUL | Göteborg, Schweden Rebell*innen starteten eine Kampagne, um das Artensterben während ihrer eigenen Hitzewelle hervorzuheben und forderten die Entscheidungsträger, Ökozid als Verbrechen anzuerkennen.

"Der Kampf gegen das Aussterben hat heute besonders an Bedeutung gewonnen, da wir uns trotz der Hitze versammelt haben, und das ist noch gar nichts im Vergleich zu der tödlichen Hitze, die jetzt im Westen Kanadas herrscht. Solche tödlichen Wellen werden in Zkunft häufiger auftreten, und weite Teile der Erde werden unbewohnbar sein, ehe die heutigen Kinder 30 werden", sagten sie.

24. JUN | Wroclaw, Polen: Die Temperaturen sind auch in Polen angestiegen. Blut und Hitzetod waren die Themen dieser Wroclawer Rebellenaktion gegen Kohlekraftwerksbetreiber Kogeneracja SA, die Teil des polnischen Energiekonglomerats PGE ist.

25 JUNE | UK: XR Buddhisten vor dem Londoner Hauptquartier der Ökozid-Bank Barclays. Kurz danach startete Money Rebellion ihrenEarth Tax Strike. Mindestens 3% der britischen Steuereinnahmen werden für die Subventionierung fossiler Brennstoffe und den Ökozid ausgegeben. Daher bekennen sich Rebell*innen dazu, diesen Betrag einzubehalten und stattdessen das Geld dem ökologischen Wiederaufbau zukommen zu lassen. Mehr Info hier. Photo: FULouGraphy

22 JUNI: Juristische Experten haben eine historische Definition des Ökozids entworfen, die in Strafverfolgungen der größten Umweltverschmutzer auf dem Planeten durch den Internationalen Strafgerichtshof eingesetzt werden soll.

16. JUNI | Sebokeng, Südafrika: Am Jugendtag protestierten junge Leute, die in der Nähe der von Minengesellschaften aufgegebenen Steinbrüchen leben. Mindestens 4 Kinder sind hier in den Tod gestürzt.

12. JUNI | Deutschland: Über 100 Sitzstreikende in 30 Städten nahmen an XR Deutschlands 3. Rebellion of One (Ro1) teil. Die Streikenden trugen Sandwichtafeln mit Stellungnahmen von Menschen aus dem Globalen Süden. In Hamburg, klebten sich zwei Rebellinnen vier Stunden lang auf einer Straße fest, und 20 Rebellinnen wurden festgenommen. Eine weitere Ro1-Aktion ist in Berlin im Rahmen der RiseUp action im August geplant. Weiteres zu den synchronen Ro1 Aktionen in ganz Europa findet sich im Newsletter XTRA.

5. JUNI | Ecuador: Als Teil ihres G7 Protests schrieben Rebell*innen in Ecuadordas Lied ‘Schaut auf das Meer’ und produzierten ein Musikvideodazu.

7 JUNI | Frankreich: Während 2 Aktivisten in Paris vor Gericht standen wegen ihrer Aktion gegen den Finanzriesen Black Rock, organisierten Rebellinnen und andere Aktivistinnen ihren eigenen Prozess vor dem Gerichtsgebäude.

29 JUNI | Sri Lanka: Es wird immer klarer, welche schrecklichen Folgen für die Umwelt das X-PRESS PEARL Unglück hat. Ein mit giftigen Chemikalien beladenes Schiff geriet vor der Küste Sri Lankas in Brand, und immer mehr Tierkadaver wurden seitdem angeschwemmt. Rebell*innen vor Ort halfen, diese Petition auf den Weg zu bringen, die die Unternehmen, denen das Schiff gehört, auffordert, für die Aufräumarbeiten aufzukommen. Foto: Ceylon Today

Diesen Monat gab es wieder so viele Rebellenaktionen, dass wir sie nicht alle in diesen einen Newsletter packen konnten. Schaut in unseren Newsletter XTRA, um etwas von Aktionen in Australien, Irland, Tschechien und Weiteres zu efahren. XTRA: ein Augenschmaus und extra Nahrung für die Seele!

NEWSLETTER XTRA


Geplante Aktionen

August RiseUp: Berlin

16. AUGUST | Berlin, Deutschland

Verschiedene Bewegungen zur Klimagerechtigkeit kommen diesen Sommer auf den Straßen Berlins zusammen!

So wie eine Rebellionswelle wird es groß, bunt und coronakonform mit bewährten Hygienekonzepten stattfinden!

Mehr erfahrt ihr hier and contribute to the fundraiser.

Nordische Rebellion: Verbannt das Öl - nicht die Menschen!

21 - 29. AUGUST | Oslo, Norwegen

Wir haben eine Pflicht zum Ungehorsam in einem System, das das Leben auf der Erde zerstört und zutiefst ungerecht ist.

In diesem August werden wir uns aufmachen in die Ölhauptstadt des Nordens zur größten je dagewesenen nordischen Massenaktion!

Viele von uns werden sich offenen Aktionen anschließen und müssen mit Festnahmen und Anklagen rechnen. Versprecht, euch diesen Sommer in Oslo festnehmen zu lassen. Euer Mut ist entscheidend, wenn es um eine Veränderung dieses toxischen Systems geht!

Zeitplan: 21. : ANKUNFT | 22nd: TRAINING | 23. : - 28. : REBELLION | 29. :SCHLUSSSITZUNG.

Rebelliert gemeinsam über Grenzen hinweg hier registrieren!

Die unmögliche Rebellion!

23. AUGUST - ? | London, UK & Online

Die unmögliche Rebellion hat zwei wesentliche Bestandteile:

KRISENGESPRÄCHE: Jeder wird an den Tisch zu unseren höchstpersönlichen Krisengesprächen eingeladen - und das meinen wir wörtlich! Um die Macht der Bürgerversammlungen zu verkörpern, werden Tische das kreative Symbol dieser Rebellion; um etwas aufzubauen, Straßen zu sperren, malen, Mahlzeiten zu teilen und miteinander zu sprechen.

LÄHMT LONDONS CITY: Indem sie sich auf die City konzentriert, zielt die Rebellion auf die Ursache der Krise ab, Wirtschaft und Politik. Wir müssen Druck aufbauen auf die größten Finanzinstitutionen, die diesen Notstand verursachen, und einen Welleneffekt in Gang setzen, damit andere Institutionen Druck auf die Regierung ausüben.

Erfahrt mehr über die Rebellion, Hier anmelden, nehmt euch 2 Wochen frei und sagt euren Freunden Bescheid!

XR Earth Fast: Jetzt oder nie!

28. AUGUST | Global

Am 28. August beginnt XR Earth Fast in Zeltlagern rund um die Welt.

Die Rebell*innen werden während unterschiedlicher Zeiträume fasten - von ein paar Tagen bis hin zu Fasten unbestimmter Länge, bis unsere Forderungen erfüllt sind - angeregt von den tibetischen Hungerstreikcamps und die vielen mutigen Aktivisten, die über die Jahrhunderte diese Form des Protestes für das Allgemeinwohl eingesetzt haben.

2021 ist das wichtigste Jahr in der Geschichte der Menschheit. Jetzt oder nie!

Weitere Informationen und die globale Registrierung findet ihr auf der XR Earth Fast Website


Ankündigungen

Tempel der verlorenen Zukunft Kunstausstellung. Reicht eure Kunstwerke ein!

27. SEPT - 3. OKT | Mailand, Italien

XR MILANO organisiert eine internationale Kunstaustellung während der PreCOP-Konferenz Ende September.

Wir laden alle Künstler*innen zur Teilnahme ein, indem ihr eure Arbeiten einschickt, die eine neue Art, die Umwelt-und Klimakrise zu kommunizieren, veranschaulichen.

Nähere Infomationen erhaltet ihr bei: xrartmilano@protonmail.com


Lesenswert

Ein italienischer Rebell protestiert während des G20-Gipfels allein auf einem Platz in Venedig.

Willkommen bei Lesenswert, liebe Rebell*innen. Beginnt jetzt eine Zeit, in der Extremwetter an der Tagesordnung ist? Wie ist es dazu gekommen, wo wir doch schon vor Jahrzehnten wussten, wie sich eine solche Zukunft abwenden lässt? Das lässt sich alles unter den drei ausgezeichneten Links unten nachlesen.

New York Magazine: How To Live in a Climate Permanent Emergency.
*Im Lichte von Lytton vertritt David Wallace-Wells die Auffassung, dass die Zukunft weder die Apokalypse noch den Sieg in der Klimakrise bringen wird, sondern eine Ära der ständigen Sorge und Anspannung, einen andauernden Alarmzustand. *

Tagespolitik: Exxon Admits Capitalism Caused the Climate Crisis.\ Nachdem Greenpeace einen früheren Öllobbyisten überlistete und er ein umfangreiches, magenumdrehendes Geständnis ablegte, zeigt diese Analyse, wie das Streben nach Aktionärsgewinnen alles zu rechtfertigen scheint.

Weltgipfel in Österreich: Greta Thunberg’s Speech (7 mins)\ Nach diesen beiden ausgezeichneten, aber knallharten Lektürebeiträgen kannst du dich zurücklehnen und den Vortrag der jungen Schwedin anschaut, die einer anderen selbstgefälligen Elite die Leviten liest, die nur so tut, als handele sie in puncto Klima.


Buch des Monats

Buch des Monats: Aktivismus für das Leben von Angie Zelter

Angie Zelter war, seit sie ihren Universitätsabschluss erlangte, Aktivistin, denn dann, sagt sie, begann für sie der eigentliche Lernprozess.

50 Jahre später ist sie schon mehr als 200 mal festgenommen worden und hat über 2 Jahre im Gefängnis verbracht, vor Gerichtsverhandlungen, in Untersuchungshaft oder als Haftstrafe. Jetzt ist sie bei XR Peace aktiv.

Angeregt von der Resonanz, die ihre Vorträge über ihr Engagement fanden, entschloss sie sich, alles niederzuschreiben.

"Dies ist die Geschichte meiner persönlichen Reise und dem Versuch, die Welt zu verstehen, von der ich wusste, dass sie am Rande der Selbstzerstörung war.

Statt zu verzweifeln und Teil des Problems zu werden...wollte ich Wege finden, die uralten Muster von Ausbeutung, Machtmissbrauch und Angst zu ändern, die das Atomrüstungswettrennen, Umweltzerstörung und Ökozid auf unserem Planeten anheizen."

Mit Kapiteln über den Aufbau von Widerstandsnetzwerken im In- und Ausland, die Vor- und Nachbereitung von Aktionen, internationale Solidarität und Lehren, die sie gezogen hat, ist dies ein anregendes und informatives Buch über die neuere Geschichte gewaltfreien Protests und die Entwicklung verschiedener Taktiken.

Meidet Amazon. Unterstützt örtliche Buchläden, indem ihr eure Bücher bei Bookshop kauft or Hive.


Vielen Dank!

21. JUNI | UK: Rebellen"früchtchen" von Plastic Rebellion werden vom Hauptquartier von ‘Innocent’ entfernt und festgenommen. Dabei ist es der globale Getränkehersteller, der sich des schäbigsten Greenwashings schuldig gemacht hat.

Danke fürs Lesen, liebe Rebell*innen! Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, freuen wir uns, von euch zu hören. Schreibt uns einfach an xr-newsletter@protonmail.com.

Wir sind in einer kritischen Phase der Geschichte der Menschheit, und unsere Bewegung braucht Geld, um unserer Botschaft Gehör zu verschaffen. Alles, was du beitragen kannst, wird sehr geschätzt.

Unterstützt unsere Rebellion


About the Rebellion

extinction rebellion ist eine selbstorganisierte, dezentralisierte, internationale und politisch unabhängige Bewegung, die gewaltfreien zivilen Widerstand einsetzt, um Regierungen dazu zu bewegen, auf gerechte Art und Weise auf die ökologische Krise und den Klimanotstand zu reagieren. Die Menschen in unserer Bewegung kommen aus allen Lebensbereichen und bringen auf unterschiedliche Weise ihre Zeit und Energie ein. Wahrscheinlich gibt es a local branch very close to you, und wir würden uns freuen, von dir zu hören. Mach mit …or consider making a donation.