Globaler Newsletter #44

Thursday, October 08, 2020 by Extinction Rebellion

Ein echter Atlas von XR Österreich

Liebe Rebell*innen,

Die Welle der Rebellionen geht weiter! Überall auf der Welt schlagen Rebellen Alarm und regen immer mehr dazu an, sich für den Planeten einzusetzen. Trotz extrem herausfordernder Umstände, individueller Zweifel und polizeilicher Brutalität erheben wir uns immer noch als eine vereinte (dezentralisierte) Bewegung.

Baumknuddler waren noch nie cooler. Von der XR-Universität Goma (DRC)

Diese Ausgabe enthält Mode-Aktionen in der Tschechischen Republik, Konzerte in Österreich, Camps in der Schweiz und einen Bericht von den Auseinandersetzungen in Finnland, wo die Polizei Rebell*innen brutal mit Pfefferspray angegriffen hat sowie Aktionen in ganz Südafrika im Rahmen des globalen Klimastreiks, Straßenblockaden in Israel und Teeparties in Großbritannien.

Erfahrt mehr über Fashion Act Now, eine aufregende globale Modegruppe, die sich zum Ziel gesetzt hat, die ökozidale Modeindustrie neu aufzumischen. Seht euch ihren Crowdfunder hier an.

XR Schweiz setzt die Geheimwaffe ein - Clowns ! Der Kapitalismus hat keine Chance.

Wir haben diesmal eine spezielle "Must Watch"-Sektion mit einer Auswahl von Dokumentarfilmen, die euch alle informieren und motivieren sollen, darunter Once You Know, ein XR-Film über Erkenntnis, Verzweiflung und mutiges Handeln.

Ihr könnt euch auch im XR Globals Blog Beiträge ansehen, wie z.B. How to Stop Funding Fossil Fuels by Moving to an Ethical Bank.

Es ist so viel los, dass unser Team kaum Zeit hat, eine Aktion aufzuschreiben, bevor schon wieder eine Nachricht von der nächsten eintrifft. Toll, dass ihr uns so auf Trab haltet!

Wenn du beim Schreiben des Newsletters mithelfen möchtest oder Ideen haben, wie wir den Bedürfnissen der Rebellen besser gerecht werden können, schick uns bitte eine E-Mail: xr-newsletter@protonmail.com und finde weitere Einzelheiten unten unter Demnächst .

Wenn ihr helfen möchtet, schaut auf unserer Website vorbei und erfahrt mehr über XR.

Wenn ihr euch mit Rebell*innen in eurer Region in Verbindung setzen wollt, meldet euch bei eurer nächsten XR Gruppe Sollte es in deiner Region keine aktive Gruppe geben, könnt ihr eine aufmachen

Wenn ihr frühere Ausgaben des Newsletters lesen wollt, könnt ihr sie hier finden.

Die Rebellion braucht Deine Unterstützung. Wenn Du keine Zeit zur Verfügung stellen kannst, überlege bitte, ob Du Geld spenden kannst.

Unterstützt die Rebellion

Inhalt

  • Aktionshöhepunkte
  • XR Unchained
  • Demnächst
  • Ankündigungen
  • Must Watch

Aktionshöhepunkte


UnBEElievable - Rebellìnnen schwärmen durch Wien

26 .SEP - 4 OKT | Wien, Österreich

Das XR-Österreich-Konzert: ein Soloinstrument begleitet von einer Rebellion.

Die österreichische Rebellion begann mit einem anregenden Rebel Ride, obwohl die Polizei versuchte, sie durch ein Fahrverbot für die Autobahn zu unterbinden. Wie Wasser nahmen die 80 Fahrer einfach eine andere Route zur Eröffnungsrallye im Sigmund-Freud-Park!

Im Rahmen der "Bienenwabenkampagne" schwärmten die Rebellen auf den Hauptplatz der Stadt, den Michaelerplatz, und errichteten sechseckige Sperrformationen und sechseckige Blockaden auf den wichtigsten Straßen, um auf unsere dritte Forderung an die Bürgerversammlungen, hinzuweisen. Genial!

XR Österreichs Demonstranten verstreuen Sechsecke über den Platz

Auch sozial distanzierte die-ins, amazing Discobedience Tanzbewegungen, schöne Musik und ein Vortrag von Esteban, einem in Südamerika verfolgten Wissenschaftler und Umweltaktivisten, wurden gezeigt.

Die Polizei setzte sich sogar gegen Hassbotschaften und Aufrufe zur Gewalt gegen gewaltlose Rebell*innen ein!

Die Abschlusskundgebung auf dem Maria-Theresien-Platz markierte die feierliche Übergabe an XR-Deutschland, Italien und Spanien für die nächsten Wellen der Rebellion.


Fast Fashion: Die nackte Wahrheit aufdecken

  1. SEPT | Prag, Tschechische Republik

Des Demonstranten neue Kleider.

Vier Rebell*innen zeigten sich splitternackt auf Prags luxuriöser Příkopa-Straße, um gegen Fast Fashion zu protestieren. Die Rebell*innen klebten sich an ein Schaufenster und waren völlig nackt, bis auf Schilder mit Botschaften wie 'Fast Fashion tötet, ich gehe lieber nackt'.

Andere Rebellen drapierten vor dem Laden ein Transparent mit der Aufschrift: 'Es gibt kein Wirtschaftswachstum auf einem toten Planeten'.

Die Polizei riss die Rebellen von den Scheiben los und schloss den Laden, angeblich um "die Öffentlichkeit zu schützen" vor dem friedlichen Protest.

Einkaufende in Prag wurden mit einer gewagten Botschaft begrüßt.

Ein Rebell sagte: "Fast Fashion steht an zweiter Stelle unter den umweltverschmutzenden Industrien der Welt und ist für 10% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich."

"Indem wir Fast Fashion kaufen, akzeptieren wir, dass die Qualität menschlichen Lebens weniger wichtig ist als billige Kleidung. Gigantische Unternehmen, die Fast Fashion betreiben, profitieren letztendlich von moderner Sklaverei, und privilegierte Europäer lassen dies zu, weil sie auch davon profitieren."


Kein Wasser, kein Leben!

  1. SEP | Port Elizabeth, Pretoria, Kapstadt, Johannesburg, Südafrika

\ Rebell*ìnnen ziehen mit anderen Aktivitstengruppen durch Pretoria. Photo: Shiraaz Mohamed.

In Städten in ganz Südafrika gingen Rebellen mit einer Koalition von Aktivistengruppen auf die Straße, um den 6. Globaler Klimastreik zu feiern, einen Tag des weltweiten Klimaprotests, zu dem Fridays for Future aufgerufen hatte.

Rebellen in Mandela Bay organisierten einen Koalitionsmarsch zum Rathaus von Port Elizabeth, wo sie gegen die anhaltende Wasserkrise der Stadt protestierten.

Die Region leidet unter anhaltenden Dürreperioden, die durch vernachlässigte lokale Infrastruktur und politische Untätigkeit im Zusammenhang mit der Klimakrise noch verschlimmert werden. Viele Bewohner haben nicht einmal Zugang zu den notwendigsten sanitären Einrichtungen.

Die Aktivisten forderten den Bürgermeister auf, Pläne für eine kostspielige und umweltverschmutzende Entsalzungsanlage abzulehnen und stattdessen die Wasserkrise mit einem Klima-Job-Programm und grüner Infrastruktur zu anzugehen.

Rebell*innen in Mandela Bay versammeln sich zu einem Protestmarsch

In Pretoria marschierte die Aktivistenkoalition zum Ministerium für Bodenschätze und überreichte ein Memorandum, in dem eine grüne Umstrukturierung des nationalen Stromversorgers Eskom und ein Ende der staatlichen Förderung fossiler Brennstoffe gefordert wurde.

Aktivisten trotzten in Kapstadt auch heftigen Regenfällen, um sich vor dem Parlament zu versammeln, wo sie einen sofortigen Übergang zu erneuerbaren Energien und ein Ende der Kohleverstromung forderten.

Diese Woche demonstrieren Rebellen in Johannesburg gegen die Standard Bank für ihre Finanzierung der ostafrikanischen Rohölpipeline, die ugandische Ölfelder mit Häfen in Tansania verbinden wird. Die 900 Meilen lange beheizte Pipeline hat einen Kohlenstoff-Fußabdruck, der dem dänischen entspricht und wird die lokale Tierwelt sowie Kleinbauern vernichten.


Die Polizei in Helsinki tritt auf die Bremse

  1. OKT | Helsinki, Finnland

Rebellen in Helsinki wurden von der Polizei mit Pfefferspray besprüht und daran gehindert, sich während einer "Notbremse"-Blockade im Stadtzentrum die Augen auszuspülen.

Die Polizei verhaftete auch 49 friedliche Demonstranten, darunter Rentner, Kinder, Lehrer und Krankenschwestern.

Der Protest, der Teil der Herbstprotestwoche des XR Finnlands war, umfasste die Blockade der Unioninkatu, einer Hauptstraße im Zentrum Helsinkis. Etwa 200 Rebellen schmückten die Straße mit Flaggen und Transparenten, ein kleines gelbes Boot mit der Aufschrift "Tell the Truth" auf dem Segel segelte heran, und die Menschen tanzten zu Livemusik.

Aber als die Aufforderung, den Platz zu räumen, ignoriert wurde, griff die Polizei hart durch, löste die Blockade auf und trug die Demonstranten in Polizeiwagen. Als die Rebell*innen zu einer nahen Kreuzung weiterzogen und dort eine Sitzblockade veranstalteten, versprühte die Polizei Pfefferspray aus nächster Nähe.

10 Demonstranten litten schwerwiegenden Auswirkungen, und viele weitere mussten ihre Gesichtsmasken abnehmen, um atmen zu können, was die Versuche der Rebellen, sich an die Sicherheitsmaßnahmen von Covid-19 zu halten, zunichte machte. Die Polizei hinderte sogar einige Rebellen daran, die Augen mit Wasser zu auszuspülen.

Alle Festgenommenen wurden schließlich freigelassen, und XR Finnland die gewaltsame Reaktion der Polizei verurteilt. Ihre Herbst-Rebellionswoche wird wie geplant bis Mittwoch fortgesetzt.

Einige Rebellen wurden daran gehindert, sich den Pfefferspray aus den Augen zu spülen.


In-tents Rebellion

21-25 SEP | Bern, Schweiz

Den Rebellen im Lager und in der Regierung den Weg zu einer gerechten grünen Wende weisen. Foto: Klimastreik Schweiz

XR Schweiz schloss sich der September-Rebellionswelle mit Rise Up For Change an, ihrer ersten Massenaktion überhaupt.

Rund 400 Demonstranten von XR, Klimastreik Schweiz, Greenpeace und anderen verbündeten Gruppen versammelten sich am Montagmorgen um 4.30 Uhr, um auf dem Berner Bundesplatz ihr Lager aufzuschlagen. Sie besetzten den Platz fast 48 Stunden lang, bevor die Polizei eine kalte und regnerische Evakuierung erzwang, die sich weitere 6 Stunden hinzog.

Im Lager hielten die Rebellen ihre eigenen Bürgerversammlungen, Debatten, Konferenzen und Vorträge ab, während Chöre und nächtliche Konzerte für gute Laune sorgten. Doctors4XR veranstaltete eine Aktion direkt vor dem Eingang des Bundeshauses.

Ein Meer von Demonstranten, die sich gegen unseren steigenden Meeresspiegel erheben. Foto: Klimastreik Schweiz

Die Woche der Rebellion endete mit einem 3.000 Mann starken Marsch, bei dem Mitglieder verschiedener Klimagruppen Schulter an Schulter (distanziert) standen und eine klare Botschaft an ihre Führer sendeten.

Weitere Schweizer Nachrichten findet ihr in diesem ernsthaft beeindruckenden XR Switzerland Newsletter.


XR Unchained

Die Gezeiten-Teeparty des verrückten Hutmachers. 30. September. Nur die Verrückten sind noch am Tisch! Nord-Devon, Großbritannien


XR Israel bei einem Protest während der vollständigen Sperrung in Tel Aviv. 22. September. Autofreier Tag.


Aktionen in der Wall Street der Niederlande, Amsterdam Süd. 18. September. Wenn Lobbyisten die Klimapolitik blockieren, blockieren wir sie!


Demnächst

Rolling Global Rebellion

Die Rolling Rebellion ist angerollt! Rebell*innen aus Italien, Frankreich, Spanien und Perth und andere, die uns vielleicht nicht bekannt sind) werden bald mutig und farbenfroh auf die Straßen gehen.

Hast du vor, an einer dieser globalen Rebellionen teilzunehmen? Wirst du Forderungen stellen, einen Tanz aufführen oder einfach die Dramatik genießen? Dann wollen wir von dir hören!

Gerne würden wir in künftigen Ausgaben neben unseren Rebellionsberichten auch einige Erfahrungen unserer Leser veröffentlichen. Ob es sich um persönliche Höhepunkte oder unvergessliche Sehenswürdigkeiten handelt, wir wollen die kleinen Geschichten hören, die die Zeit der Rebellion lebendig werden lassen.

Kurze Zusammenfassungen können von einem Satz oder bis zu 150 Wörter lang sein. Auch ängere Berichte sind willkommen, auch wenn sie es vielleicht nicht in den Hauptteil der E-Mail schaffen. Ihre Fotos sind immer willkommen. Schicken Sie sie an xr-newsletter@protonmail.com


Ankündigungen


XR Afrika Nachrichten

Die Geschichte der XR aus einer afrikanischen Perspektive erzählt. Das XR-Afrika-Nachrichtenteam leistet wunderbare Arbeit. Schau den letzten Beitrag hier an.


Fashion Act Now

Trotz der Zunahme der "nachhaltigen Mode" bleibt die Branche einer der größten Umweltverschmutzer und Ressourcenverschwender. Und da der weltweite Modekonsum Prognosen zufolge im nächsten Jahrzehnt um 63% wachsen wird, könnten die Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung der Branche leicht zunichte gemacht werden.

Foto: Immo Klink. XR Fashion Action Protest bei der Victoria Beckham Show. Londoner Modewoche

Um sicherzustellen, dass die Industrie "jetzt handeln" wird, um Klima- und Umweltzerstörung zu mildern, wird Fashion Act Now eine globale Koalition von Aktivisten, Industrieexperten, Ökonomen, Wissenschaftlern und Bekleidungsarbeitern zusammenbringen, um einen Plan umzusetzen, der das Allgemeinwohl über Profit stellt.

Wir bemühen uns, eine grundlegende Frage zu beantworten: Wie können wir den Heißhunger der Modeindustrie auf Ressourcen schnell genug zügeln, um die Erderwärmung unter 1,5C zu halten und die biologische Vielfalt zu schützen und gleichzeitig die am meisten gefährdeten Menschen in den Mittelpunkt zu stellen?

Wir brauchen eure Hilfe, um diese lebenswichtige Arbeit zu finanzieren. Bitte besucht unsere Crowdfunder-Seite, um weitere Informationen zu erhalten.


Formular zum Einreichen globaler Inhalte

Hast du etwas Wichtiges auf den XR Global Social Media-Kanälen mitzuteilen?

Schau dir das funkelnagelneue Formular zur Einreichung von Inhalten an.


Wir freuen uns auf dein Feedback

Liebe Leser und Rebell*innen, Es tut sich was im Newsletter-Land, und wir sind auf euer Feedback gespannt. Habt ihr Freude an den Newslettern? Was gefällt euch am meisten und was sollten wir anders machen?

Lasst uns teilhaben an eurer Begeisterung (und vielleicht auch etwas konstruktiver Kritik), indem ihr eine E-Mail an xr-newsletter@protonmail.com mit FEEDBACK in der Betreffzeile schickt.


Must-Watch


Vielen Dank

Danke fürs Lesen. Wenn ihr noch Fragen oder Rückfragen habt, wendet euch bitte an xr-newsletter@protonmail.com.

Wir sind in einer kritischen Phase der Geschichte der Menschheit, und unsere Rebellion braucht Geld, um sich Gehör zu verschaffen. Alles, was du beitragen kannst, wird sehr geschätzt.

Unterstützt die Rebellion


About the Rebellion

extinction rebellion is a decentralised, international and politically non-partisan movement using non-violent direct action and civil disobedience to persuade governments to act justly on the Climate and Ecological Emergency. Our movement is made up of people from all walks of life, contributing in different ways with the time and energy they can spare. Chances are, we have a local branch very close to you, and we would love to hear from you. Mach mit …or consider making a donation.

Mit Liebe und Wut gemacht Extinction Rebellion (XR) ist eine Mitmach-Bewegung. Alle Designs und Kunstwerke können zur nicht-kommerziellen Nutzung verwendet werden. Dazu gehört jedoch nicht, Werbeartikel zur Spendensammlung zu nutzen oder XR einen Prozentsatz Deiner Verkaufserlöse zu schicken. Wir befürworten oder erstellen keine Werbeartikel und werden jeden verfolgen und zur Rechenschaft ziehen, der dies tut. Das XR-Symbol wurde 2011 von dem Straßenkünstler ESP entworfen, der XR die Nutzung auf der gleichen Basis überlässt: www.extinctionsymbol.info